Tod eines Bombenlegers: Der “Altstadtbomber” von Hannover starb in der Psychiatrie

Verschiedene Rohrbombentypen, Quelle: U.S. State Departement (wikimedia commons)

Ich erinnere mich noch ganz gut an die Bombenattentate von Hannover im Spätsommer 1992. 20 Menschen wurden zum Teil schwer verletzt, als bei einem Altstadtfest eine in einem Papierkorb deponierte Rohrbombe explodierte. Mehrere weitere davor und danach ausgelegte Sprengsätze zünden nicht, bevor dann im September vor dem “Brauhaus Ernst August” noch eine Bombe hochgeht. Diesmal werden 5 Menschen verletzt. Ein Erpresser hat sich erstmals bereits im Jahr 1990 gemeldet und Attentate angekündigt. Er verlangt vom damaligen Oberbürgermeister Herbert Schmalstieg 10 Millionen DM in Diamanten. Seine Stimme wird auf Tonband mitgeschnitten und veröffentlicht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK