Samstag um drei – der Wochenrückblick für die 47.–50. Kalenderwoche

Diese Woche war Halbzeit im Adventskalender. Der dritte Advent steht unmittelbar bevor und das Jahresende 2012 ist in Sichtweite. Ich frage mich immer häufiger, warum der Tag nur 24 Stunden hat. Ergo: Dieser Wochenrückblick wird der letzte für dieses Jahr. Damit er sich lohnt, blicke ich auch gleich auf drei Wochen zurück. Ich freue mich, wenn Sie hier nächstes Jahr wieder lesen und wünsche bis dahin ein frohes Fest und einen guten Rutsch in das Jahr 2013!

Inhalt

Personen: Loriot, Eva Herman Leistungsschutzrecht für Presseverleger Durchsuchung bei der Berliner Morgenpost Zeitungskrise: FAZ, Final Times, Frankfurter Rundschau, NewsCorp, Welt Online Abgemahnt: Double-Opt-In-Verfahren, RetroShare, Presseagenturen, Abmahnanwalt vor dem Strafrichter Sonst: Rundfunkgebühr, Sachsens Gerichte

Personen: Loriot, Eva Herman

LTO berichtete über den Prozessauftakt der Loriot–Tochter Susanne von Bülow gegen einen Münchner Verlag wegen der angeblich unberechtigten Übernahme von Loriot-Zitaten. Das Urteil wird für den 16. Januar 2013 erwartet.

Wie in der 48. Kalenderwoche bekannt wurde, ist eine Verfassungsbeschwerde der ehemaligen Tagesschau-Sprecherin Eva Herman gescheitert; die Beschwerde wurde nicht zur Entscheidung angenommen. Auf den Beschluss habe ich bereits in meiner Sammlung von im November erschienen Gerichtsentscheidungen hingewiesen. Die Pressemitteilung des Bundesverfassungsgerichts fasst die Erwägungen des Gerichts gut zusammen, weshalb hier lediglich darauf verwiesen sei.

Leistungsschutzrecht für Presseverleger

Der Bundestag berät derzeit über die Einführung eines Leistungsschutzrechtes für Presseverleger. Diese geplante Gesetzesänderung stößt auf vielerlei Kritik. Die 48. Kalenderwoche stellt einen neuen Höhepunkt in der Diskussion dar. Am 27. November wurde eine Stellungnahme des Max-Planck-Instituts für Immaterialgüter– und Wettbewerbsrecht veröffentlicht ...

Zum vollständigen Artikel

  • LG Braunschweig prüft Urheberrechtsverletzung: Prozess um Loriot-Biografie hat begonnen

    lto.de - 8 Leser - Loriot wird vermutlich tagtäglich zitiert, seine Sketche und Sprüche gelten schließlich als echte Klassiker. Doch was jedem Fan im Alltag gewährt sei, gilt nicht unbedingt für Autoren. Das Braunschweiger Landgericht muss klären, ob in einer Loriot-Biografie rechtmäßig zitiert wurde. Ein Vergleich zwischen der klagenden Tochter des Humoristen und...

  • Verdacht der Beamtenbestechung: Fahnder durchsuchen Redaktion der "Berliner Morgenpost"

    spiegel.de - 8 Leser - Unbotmäßiger Angriff auf die Pressefreiheit oder begründeter Verdacht? Polizei und Justiz haben am Mittwoch das Büro eines Journalisten der "Morgenpost" durchsucht. Die Staatsanwaltschaft begründet die Aktion damit, dass der Reporter einen Polizisten für Informationen bezahlt haben soll.

  • LG Berlin: Abmahnanwalt wegen Erpressung und Betrug angeklagt

    lto.de - 11 Leser - Abmahnungen sind – gerade bei den Empfängern – mehr als unbeliebt. Landläufig werden sie gerne schon mal als "Erpressung" bezeichnet. Im Fall eines Berliner Rechtsanwaltes könnte dieses Urteil bald ein offizielles sein: Die Staatanwaltschaft Berlin hat gegen den Anwalt Anklage wegen Betruges und Erpressung erhoben.

  • Justiz online: Sachsen erstes Bundesland mit Online-Zugang zu allen Gerichten

    lto.de - 7 Leser - Sachsen ist das erste Bundesland, in dem Klageschriften, Anträge und Schriftsätze per Mausklick bei allen Gerichten eingereicht werden können. "Alle Gerichte sind online", sagte Justizminister Jürgen Martens (FDP) am Montag in Dresden bei der Freischaltung der letzten 13 Behörden.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK