Unister erneut am Pranger: Auch Datenschutzvorschriften werden allenfalls bedingt eingehalten

Die Firma Unister, welche u.a. die Portale ab-in-den-urlaub.de und fluege.de betreibt, stellt sich anscheinenden nicht gerade als Musterbeispiel rechtlicher Unbescholtenheit dar.

Bereits im Sommer wurden erhebliche Vorwürfe wegen vermeintlicher Abzocke laut, auch eine datenschutzrechtliche Überprüfung der Website unsererseits ergab damals eindeutigen Verbessungsbedarf.

Neue Vorwürfe

Zwischenzeitlich gibt es erneut Vorwürfe gegen Unister.

Im Laufe dieser Woche waren mehrer Geschäftsführer wegen des Vorwurfs illegaler Geschäfte und des Verdachts auf Steuerhinterziehung verhaftet worden.

Datenschutz allenfalls bedingt eingehalten

Wenige Tage nach unserem damaligen Artikel erfolgte ein Kontrollbesuch seitens des zuständigen Landesdatenschutzbeauftragten bei Unister.

Nunmehr stellt sich heraus, dass einer der Geschäftsführer zugleich als betrieblicher Datenschutzbeauftragter fungierte. Dies ist jedoch unzulässig, da der Datenschutzbeauftragte zuverlässig sein muss (§ 4f BDSG), was nicht der Fall ist wenn Interessenkollisionen bestehen und sich der Datenschutzbeauftragte quasi selbst kontrollieren müsste. Letzteres ist bei Leitungsfunktionen im Unternehmen regelmäßig der Fall (z.B. Personalchef, IT-Leitung oder Abteilungsleiter Marketing) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK