Tötungsdelikt: Junge Fußballspieler prügeln Linienrichter tot

Nach einem Spiel in der Nähe von Amsterdam schlugen drei Jugendspieler auf einen 41-jährigen Linienrichter ein. Der Mann erlag wenig später seinen schweren Kopfverletzungen. Die drei mutmaßlichen Täter wurden von der Polizei wegen des Verdachts des Totschlags vorläufig festgenommen. Die Polizei schließt nicht aus, dass weitere Festnahmen folgen werden. Die betroffene Mannschaft hat seine Jugendmannschaft vorerst aus der Liga genommen. Die Mannschaft fiel bereits zuvor negativ auf. Erst kürzlich wurde sie wegen Aggressionen gegen Schiedsrichter offiziell verwarnt. Anlass für die Tat soll diesmal wohl eine umstrittene Abseitsentscheidung gewesen sein.

Die Liga sowie auch viele bekannte Persönlichkeiten des Sports zeigten sich von dem Vorfall bewegt und sprachen den Angehörigen des Opfers ihr Beileid aus.

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt für Strafrecht & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Raubmord: Festnahmen nach Überfall auf ein Wuppertaler Juweliergeschäft Bei einem Raub auf ein Juweliergeschäft in Wuppertal haben zwei Täter eine 33-jährige Angestellte getötet. Eine weitere 25-jährige Mitarbeiterin schwebt noch in Lebensgefahr ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK