Auf Metall gebissen.

Nur gut 2 Minuten lang ist der Track "Metall auf Metall" der deutschen Technovordenker Kraftwerk von der 1977 erschienenen LP Trans Europa Express, der an die Geräusche einer Bahnfahrt erinnert (hier eine Live-Version). Nur gut 2 Sekunden lang ist eine Sequenz, die Sabrina Setlurs Komponisten aus diesem Song entnommen (gesampelt) und ihrem eigenen Werk "Nur mir" in ewiger Wiederholungsschleife zugrunde gelegt haben. Acht Jahre lang währte der Streit um diese kurze Sequenz, der jetzt in zweiter Entscheidung vom Bundesgerichtshof (BGH) entschieden wurde: Nachdem der BGH bereits mit Urteil vom 20.11.2008, Aktenzeichen: I ZR 112/06 ("Metall auf Metall I") geurteilt hatte, dass ein Eingriff in das durch § 85 Absatz 1 Satz 1 UrhG geschützte ausschließliche Recht des Tonträgerherstellers (das ist ein so genanntes Leistungsschutzrecht) bereits dann gegeben sei, wenn einem Tonträger kleinste Tonfetzen entnommen würden und dass die Regelung des § 24 Absatz 1 UrhG (Recht auf freie Benutzung) im Falle der Benutzung eines fremden Tonträgers grundsätzlich entsprechend anwendbar sei, eine entsprechende Anwendung dieser Bestimmung allerdings nicht in Betracht käme, wenn es möglich sei, die auf dem Tonträger aufgezeichnete Tonfolge selbst einzuspielen oder es sich bei der erkennbar dem benutzten Tonträger entnommenen und dem neuen Werk zugrunde gelegten Tonfolge um eine Melodie handele. und damit den Befürwortern eines Leistungsschutzrechts für Verleger den Mund wässrig machten (siehe dazu hier und hier), wurde diese Entscheidung jetzt präzisiert. Mit seinem Urteil vom 13.12 ...Zum vollständigen Artikel

Kraftwerk: Metall auf Metall

Live at Myth Night club in MN.


1979 - metall auf metall

taken from "ist das wirklich alles?" 2005 it`s a take from an industrial workshop



Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK