5A_678/2012: Freihandverkauf im summarischen Verfahren; "bedeutender Wert"

Im summarischen Konkursverfahren finden Gläubigerversammlungen nur ausnahmsweise statt. Die Verwertung erfolgt nach den Regeln von SchKG 256 II-IV. SchKG 256 I (Freihandverkauf nur mit einem entsprechenden Beschluss der Gläubiger) ist hier nicht anwendbar. Trotzdem muss die Konkursverwaltung auch bei einem Freihandverkauf im summarischen Verfahren bei Vermögensgegenständen "von bedeutendem Wert" und bei Grundstücken den Gläubigern die Gelegenheit geben, höhere Angebote zu machen (SchKG 256 III). Fraglich ist, was "bedeutender Wert" heisst. Nach einer Lehrmeinung ist das Verhältnis des Werts des betreffenden Vermögensgegenstandes zur Gesamtmasse massgeblich. Die h.L. geht dagegen von einem objektiven Massstab aus; Richtgrösse sei ein Inventar- bzw. Liquidationswert von CHF 50'000 (= Verkehrswert von CHF 100'000 ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK