Bombenalarm: Polizei nimmt zwei Islamisten nach Bombenfund in Bonn fest

Auf dem Bonner Hauptbahnhof fand die Polizei eine verlassene himmelblaue Sporttasche. Wegen des Verdachts einer Bombe wurde ein Bombenentschärfungsteam angefordert. Dieses öffnete die Tasche mittels technischer Hilfsmittel. In der Tasche befanden sich Butangas, Ammoniumnitrat, ein Metallrohr, ein Wecker und Batterien. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um zündfähiges Material handelte. Die Ermittler sollen nun zwei Personen aus der Islamisten-Szene festgenommen haben. Ein Somali soll von Schülern auf Bildern wiedererkannt worden sein und wurde wenig später in einem Internetcafé festgenommen. Kurze Zeit später wurde ein zweiter Mann, ebenfalls aus Somalia, vom Staatschutz festgenommen.

Die mutmaßlichen Täter sind bereits zuvor als radikale Islamisten aufgefallen. 2008 nahmen Beamte die beiden auf dem Flughafen Köln/Bonn fest. Damals hatte die Behörden den Verdacht, die Beiden wollten in ein Terrorlager nach Uganda reisen, um anschließend in den „Heiligen Krieg“ einzutreten. Der Staatsschutz hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt für Strafrecht & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Bundesgeneralstaatsanwaltschaft klagt Islamisten an Die Bundesgeneralanwaltschaft hat vor dem Oberlandesgericht Stuttgart gegen einen mutmaßlichen Islamisten erhoben ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK