Der Schuldner kann warten

Die Bewilligung von Beratungshilfe setzt voraus, dass eine andere zumutbare Hilfsmöglichkeit nicht besteht. Bevor eine Bewilligung von Beratungshilfe die für die Durchführung eines außergerichtlichen Schuldenbereinigungsversuches gemäß § 305 I Nr.1 InsO in Betracht kommt, sind anerkannte Schuldnerberatungsstellen als andere zumutbare Hilfsmöglichkeiten gemäß § 1 I Nr. 2 BerHG grundsätzlich vorrangig in Anspruch zu nehmen. Diese Schuldnerberatungsstellen sind jedoch häufig zeitlich überlastet, sodass sich die Frage stellt, welche Wartezeit eine anerkannte Schuldnerberatungsstelle noch als andere zumutbare Hilfsmöglichkeit erscheinen lässt. Das AG Darmstadt hat im Beschluss vom 14.11.2012 – 3 UR II 3869/12 sich auf den Standpunkt gestellt, sogar eine mehrjährige Bearbeitungs- und Wartezeit sei zumutbar (!) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK