Brauchen Vergewaltigungsopfer vor Gericht demnächst nicht auszusagen?

Die regierende Partei legte einen Entwurf zur Änderung des Strafgesetzbuchs und der Strafprozessordnung vor. Gemäß den Vorschriften dieses Entwurfs bräuchten die Vergewaltigungsopfer nicht vor Gericht auszusagen. Die Vergewaltigung selbst soll auch dann von Amts wegen verfolgt werden, derzeit geschieht dies nur auf Antrag des Opfers, um das Opfer vor zusätzlicher psychologischer Belastung zu schützen. Um die Änderungen realis ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK