Sozialleistungsempfänger hat bei Erbschaft einen Vermögensfreibetrag

Das Sozialgericht Lüneburg hat unter dem Aktenzeichen S 22 SO 73/09 entschieden, dass einer Bezieherin von Sozialleistungen aus einer Erbschaft ein Vermögensfreibetrag in Höhe von 2.600,00 € zusteht.

Die Klägerin bezog Sozialleistungen. Der Träger der Sozialhilfe forderte den Aufwand zurück, als die Klägerin aus einer Erbschaft nach Abzug berücksichtigungsfähiger Kosten einen Betrag in Höhe von EUR 23.108,65 erhalten hatte. Die Klägerin war der Auffassung, bei einer Erbschaft handele es sich um Vermögen und sie habe daher einen Vermögensfreibetr ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK