Darf ein Gerichtspräsident einen nach seiner Auffassung zu langsamen Richter ermahnen?

© Gina Sanders – Fotolia.com

Mit der Frage “Darf ein Gerichtspräsident einen nach seiner Auffassung zu langsamen Richter ermahnen?” hat sich in der vergangenen Woche das baden-württembergische Richterdienstgericht befasst.

Hintergrund: RiOLG Thomas Schulte-Kellinghaus ist Richter am Oberlandesgericht Karlsruhe; er erledigt weniger Fälle als andere Richter, weil er sich für den einzelnen Fall besonders viel Zeit nimmt. Seine Gerichtspräsidentin hat ihn deshalb im Februar förmlich ermahnt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK