“Sex? So lange? Das kann mein Mandant nicht!”

Bisweilen nehmen Beweisanträge geradezu skurrile Form an. In einem Strafverfahren wurde dem Angeklagten eine Vergewaltigung vorgeworfen. Diese sollte sich nach der Anklageschrift über einen längeren Zeitraum hingezogen haben, wohl unterbrochen durch kürzere Pausen. Die Tat selbst stellt der Angeklagte nicht in Abrede, behauptete indes, daß der Zeitraum viel kürzer gewesen sei.

Vor diesem Hintergru ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK