Sprachendiskriminierung bei Stellenausschreibungen der EU

Die Veröffentlichung der EU-Stellenausschreibungen in drei Sprachen und die Verpflichtung, die Auswahlprüfungen in einer dieser Sprachen zu absolvieren, stellen nach einem aktuellen Urteil des Gerichtshofs der Europäischen Union eine Diskriminierung aufgrund der Sprache dar. Die Beschränkung der Wahl der zweiten Sprache eines Auswahlverfahrens muss auf klaren, objektiven und vorhersehbaren Kriterien beruhen.

Im Februar und im Mai 2007 veröffentlichte das European Personnel Selection Office (EPSO), die mit der Durchführung der Einstellungsverfahren für Beamte der Europäischen Union betraute Stelle, Bekanntmachungen von Auswahlverfahren für Beamte der Funktionsgruppen Administration und Assistenz im Bereich Information, Kommunikation und Medien. Diese Stellenausschreibungen wurden im Amtsblatt der Europäischen Union in Deutsch, Englisch und Französisch veröffentlicht. Als Zulassungsbedingung und für den Ablauf der Zulassungstests wurde eine gründliche Kenntnis einer EU-Amtssprache als Hauptsprache und eine ausreichende Kenntnis der deutschen, der englischen oder der französischen Sprache als zweite Sprache, die nicht mit der Hauptsprache identisch sein durfte, verlangt. Außerdem war – gemäß der Verordnung (EWG) Nr. 1 des Rates vom 15. April 1958 zur Regelung der Sprachenfrage für die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft – vorgesehen, dass die Einladungen, der Schriftverkehr zwischen dem EPSO und den Bewerbern und die Zulassungstests ausschließlich in deutscher, englischer oder französischer Sprache erfolgen. Dasselbe galt für die Zulassung zu den schriftlichen Prüfungen und für deren Ablauf.

Im Juni und im Juli 2007 veröffentlichte das EPSO im Amtsblatt – in allen Sprachfassungen – eine Aktualisierung und eine Änderung, in denen auf die vollständige Fassung der bereits in Deutsch, Englisch und Französisch veröffentlichten Stellenausschreibungen verwiesen und eine neue Anmeldefrist gesetzt wurde ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK