Noch eine Skihütte ?

In einem Ski- und Wandergebiet ist ein Gaststättenbetrieb nur insoweit erforderlich, als es um die gastronomische Grundversorgung der Skifahrer und Wanderer geht. Ist das vorhandene gastronomische Angebot aber objektiv ausreichend, also eine gastronomische Grundversorgung vorhanden, so ist eine weitere Skihütte nicht erforderlich.

Mit dieser Begründung hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof in dem hier vorliegenden Fall entschieden, dass die Baugenehmigung für eine Skihütte an einer Abfahrt am Hausberg im Wettersteingebirge zu Recht verweigert wurde und hat damit das Urteil des Verwaltungsgerichts München vom 15. Juli 2010 bestätigt.

Nach Auffassung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs liege das Bauvorhaben im baurechtlichen Außenbereich, überdies in einem Landschaftsschutzgebiet und sei dort nicht zulässig. Der Außenbereich sei nach dem Willen des Gesetzgebers zugunsten der Erholung der Allgemeinheit grundsätzlich freizuhalten ...

Zum vollständigen Artikel
Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr dazu. OK