EuGH urteilt zu Ausgleichsleistungen wegen Nichtbeförderung von Fluggästen

Das Problem ist Fluggästen bekannt: Sie fliegen von einem Ort zum anderen, müssen aber zwischendurch umsteigen. Ist die Umsteigezeit zwischen den Flügen knapp, kann das schon einmal zur Nervosität führen. Ist der erste Flieger verspätet und wird dadurch die Umsteigezeit noch knapper, kann es sogar sein, dass der zweite Flug vom Fluggast gar nicht mehr erreicht werden und er nicht umsteigen kann. Es kann aber auch sein, dass die Zeit zwar knapp ist, der Fluggast doch noch rechtzeitig am zweiten Flugsteig ist und trotzdem nicht mehr mitfliegen darf, weil seine Bordkarte bereits anderweitig vergeben wurde. Der EuGH urteilte dazu, ob dem Fluggast in solchen Fällen Ausgleichsleistungen wegen Nichtbeförderung zukommen sollen oder nicht.

Iberia annuliert Bordkarten von Fluggästen

In oben geschildeter Situation befand sich ein Paar, dessen erster Flug um 1 Stunde und 25 Minuten verspätet war. Ihre Tickets galten für die Fluggesellschaft Iberia, die aber aufgrund der Verspätungszeit des ersten Fliegers davon ausging, dass der zweite Flieger von dem Paar versäumt werden würde, weswegen sie die Bordkarten des Paares für den zweiten Flug annulierte. Doch trotz der Verspätung gelang es dem Paar doch noch rechtzeitig am Flugsteig des zweiten Fluges zu erscheinen und wollte, als der letzte Aufruf zum Einsteigen erfolgte, diesem nachkommen. Zurückgehalten wurden sie jedoch von Iberia, die sie darauf aufmerksam machte, ihre Bordkarten seien annuliert worden. Andere Fluggäste hatten bereits ihre Plätze eingenommen, der Flieger war voll besetzt und das Paar dementsprechend ohne Flug zu ihrem Ziel, wohin sie ihr Gepäck g...

Zum vollständigen Artikel

Die folgenden Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:


About the post:
Veröffentlicht im Blog rechtsanwalt.com.
73 Leser.
×Über JuraBlogs

JuraBlogs.com ist ein Portalangebot und erstellt und veröffentlicht keine eigenen Inhalte. Die Meldungen, die auf JuraBlogs.com erscheinen, stammen sämtlich von den Autoren der teilnehmenden Blogs. Alle Artikel werden automatisiert über einen Feed, den die Blogbetreiber bei sich implementieren, eingespeist. JuraBlogs.com hat auf die Inhalte der Meldungen keinen Einfluss noch geben diese unsere Meinung wieder.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr dazu. OK