Hartz IV: Wenig Verstöße, kaum Strafe - Jobcenter verzeichnet sinkende Sanktionsquote

BRANDENBURG/H. - Das Jobcenter in Brandenburg trotzt dem Bundestrend. Christian Gärtner und seine rund 140 Mitarbeiter müssen prozentual weniger Empfänger von Hartz-IV-Leistungen bestrafen als das in anderen deutschen Städten der Fall ist. Die aktuelle Statistik der Bundesagentur für Arbeit besagt, dass die Jobcenter in Deutschland innerhalb eines Jahres so viele Strafen gegen Hartz-IV-Empfänger verhängt wie nie zuvor. Der Arbeitsverwaltung zufolge haben alle Hartz-IV-Behörden in den zwölf Monaten von August 2011 bis Juli 2012 erstmals in mehr als einer Million Fälle Leistungen für Langzeitarbeitslose gekürzt. „Wir können diesen Trend für Brandenburg nicht bestätigen“, versichert Jobcenter-Geschäftsführer Christian Gärtner. Im Sommer 2011 habe das Jobcenter Brandenburg den höchsten Stand an Sanktionen (Strafen) erreicht. 205 der 8793 erwerbsfähigen Leistungsberechtigten mussten damals Kürzungen ihrer Hartz-IV-Bezüge hinnehmen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK