Falschparken kann die Fahrerlaubnis kosten

In nicht einmal zwei Jahren hatte der Betroffene 127 “Knöllchen” wegen Falschparkens gesammelt, ohne daß es “Punkte” im Verkehrszentralregister gehagelt hatte. Hinzu kamen 17 Ordnungswidrigkeiten wegen Überschreitens der zulässigen Höchstgeschwindigkeit.

Er staunte allerdings nicht schlecht, als ihm die Fahrerlaubnisbehörde daraufhin die Fahrerlaubnis entzog. Zudem ordnete die Behörde die sofortige Vollziehung an, so daß er also mit Zustellung des Bescheides die Hände vom Steuer seines Kfz lassen mußte.

Hiergegen erhob der Betroffene Klage vor dem VG Berlin und verteidigte sich damit, daß es sich bei den 127 Knöllchen doch “nur” um Parkverstöße gehandelt habe. Auch habe er den überwiegenden Teil der Parkverstöße gar nicht selbst begangen. Es seien Mitarbeiter von ihm verantwortlich gewesen, die das Fahrzeug hätten nutzen dürfen.

Dem hat das VG mit Beschluß vom 10.09.2012 (VG 4 L 271 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK