Sexualstrafrecht: Waldorf-Lehrer soll zwei Schüler sexuell missbraucht haben

Ein 57-jähriger Lehrer soll an einer Rudolf-Steiner-Schule in Schwabing mindestens zwei Schüler sexuell missbraucht haben. Der mutmaßliche Täter sitzt seit Oktober wegen des Verdachts des schweren Missbrauchs von Kindern in Untersuchungshaft. Die Geschädigten sollen 10 und 11 Jahre alt gewesen sein. Der Mann ist bereits seit 20 Jahren Lehrer an der Privatschule gewesen und hat selbst drei Kinder. Zu den Taten soll es gekommen sein, als die beiden Jungen bei ihm übernachtet haben. Die Schule entließ den Lehrer fristlos und erteilte ihm Hausverbot.

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt für Strafrecht & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Strafrecht: Schüler sollen stärker vor sexuellen Übergriffen durch Lehrer geschützt werden Der Fall sorgte vor einigen Monaten für großes Aufsehen. Ein 32-jähriger Religionslehrer hatte eine sexuelle Beziehung mit einer 14-jährigen Schülerin. Während der Mann in der ersten Instanz noch verurteilt wurde, sprach ihn das Oberlandesgericht Koblenz Ende 2011 frei, da er .. ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK