Aufwendungen von berufstätigen Eltern für Kinderbetreuung in zweisprachigem Kindergarten abziehbar

Sind die Aufwendungen von berufstätigen Eltern für die Unterbringung ihrer Kinder in einem zweisprachigen Kindergarten abziehbar? Darüber musste der Bundesfinanzhof entscheiden.

Bereits vor dem Jahr 2009 war es berufstätigen Eltern möglich, zwei Drittel der Kosten, maximal 4000 Euro pro Kind, für die Unterkunft ihrer Kinder in einem zweisprachigen Kindergarten gemäß § 4f bzw. § 9 Abs. 5 Satz 1 Einkommenssteuergesetz wie Werbungskosten oder Betriebsausgaben steuermindernd geltend zu machen.

Im konkreten Fall ging es um einen Kindergarten, in dem nicht nur deutsche Erzieherinnen arbeiteten, sondern auch französische “Sprachassistentinnen”. Während die deutschen Erzieherinnen nur auf deutsch mit den Kindern kommunizierten, sprachen die Assistentinnen ausschließlich französisch. Beide Parteien planten die pädagogischen Aufgaben gemeinsam, gleichberechtigt und partnerschaftlich und führten diese in Einvernehmen durch. Einen konkreten Lehrplan gab es nicht ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK