Hilfe in der Insolvenz

13.093 – das ist laut Statistischem Bundesamt die Anzahl der Insolvenzverfahren in Deutschland allein im August 2012. Allgemein wird aufgrund der schlechter werdenden Konjunktur erwartet, dass ein Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht ist. Viele deutsche Unternehmen werden noch pleite gehen und auch die Zahl der Privatinsolvenzen wird noch steigen.

Besonders mit den Firmeninsolvenzen ist ein enormer volkswirtschaftlicher Schaden zu verzeichnen. Experten gehen davon aus, dass noch eine große Anzahl an deutschen Unternehmen am Rande einer Pleite stehen, deren Summen immer höher werden. Nicht zuletzt betroffen davon sind die Arbeitnehmer, deren Arbeitsplätze bei einer Firmenpleite verlorengehen. So kann auch schnell die finanzielle Lage eines Privatmannes schwierig werden und im schlechtesten Fall zur Privatinsolvenz führen.

Doch wer sein Problem erkennt, kann sich helfen lassen. Auch ein Unternehmen mit Zahlungsschwierigkeiten ist unter Umständen noch vor einer Insolvenz zu retten. Beispielsweise haben Pacemark Finance und SwissVent AG einen Insolvenznotruf gestartet. Mit diesem ersten bundesweiten Insolvenznotruf wird eine professionelle Insolvenzberatung angeboten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK