Tödliche Weihnachsfeier: Hotelier haftet für Fehler seines Personals

Die Weihnachtsfeier endete tragisch. Der spätere Kläger und ein Freund kehrten zu später Stunde zum Hotel zurück. Die Rezeption war nicht mehr besetzt und so versuchten die beiden, die Tür mit dem Schlüssel zu öffnen, den sie vom Hotelier erhalten hatten. Eine Reinigungskraft des Hotels hatte allerdings die Tür von innen verschlossen und den Schlüssel stecken lassen. Als die Reinigungskraft die beiden Heimkehrer bemerkte, die erfolglos versuchten die Tür aufzuschließen, hielt sie die Heimkehrer für Einbrecher.

Es kam zu einer Auseinandersetzung, die dadurch verschärft wurde, dass die Reinigungskraft nicht ausreichend Deutsch sprach. Im Laufe der Auseinandersetzung fügte der Hotelmitarbeiter dem Bekannten des Klägers mit einem Messer tödliche Verletzungen zu ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK