OLG Köln: Durch Framing kein Zueigenmachen fremder Web-Inhalte

27.11.12

DruckenVorlesen

Wer fremde Inhalte in Form von Frames anzeigt, macht sich damit diesen Content nicht zu eigen und haftet auch nicht für fremde Urheberrechtsverletzungen (OLG Köln, Urt. v. 14.09.2012 - Az.: 6 U 73/12).

Der Beklagte zeigte Inhalte einer Amazon-Seite in Form von Frames an. Er gab dabei den Text "In Partnerschaft mit amazon.de" an und erhielt für jeden Kunden eine Provision. Auf der Webseite von Amazon wurde nun unerlaubt ein Bild verwendet.

Die Kölner Richter entschieden, dass der Beklagte weder als Täter noch als Teilnehmer hafte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK