Schwerpunktkavallerie

Unsere Staatsanwaltschaft ist die Kavallerie der Justiz. Das ist hinlänglich bekannt. Nun haben diese als „Infanterie oder Fußtruppe bezeichnete, zu Fuß kämpfende, mit Handwaffen ausgerüstete Soldaten der Bodenstreitkräfte“ noch eine besondere Abteilung zur Verfolgung von besonderen Straftaten bekommen.

Also wenn jetzt ein Kavellerist (im engeren Sinne) einem anderen ins Nierchen geboxt und sich das Ganze dann im - sagen wir mal - Massiv von Hindu abgespielt hat, dann gibt es extra dafür einen Kavellerist (im übertragenen Sinne), der im schönen Kempten (Allgäu) einen Aktendeckel anlegt.

Bisher war es nämlich so, daß Auslandsstraftaten von Armeeangehörigen erst einmal in Potsdam beamtshandelt wurden. Dort freuten sich die Staatsanwälte darüber, daß sie die Akten dann weiter geben konnten („Dafür bin ich nicht zuständig!“) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK