Es wird eng für den Schwiegersohn des Königs. Hat Juan Carlos ihn mit seinem Anspruchsdenken in die Straftaten hineingetrieben?

Urgandarin, Foto: Antonio Zugaldia

Es wird eng für den Schwiegersohn des spanischen Königs Juan Carlos, den Ex-Handballstar Iñaki Urdangarin. Der ist mit der Königstochter Cristina verheiratet und hat mit dieser 4 gemeinsame Kinder. Seit geraumer Zeit ist gegen Urgandarin beim Untersuchungsgericht in Palma de Mallorca ein Ermittlungsverfahren wegen Untreue und Betruges anhängig, gemeinsam mit seinem Partner Diego Torres soll der Adelsmann sich ein paar Millionen Euro der von ihnen gegründeten Nóos-Stiftung unter den Nagel gerissen haben. Am vergangenen Mittwoch hat die Staatsanwaltschaft beantragt, gegen beide Beschuldigte eine Kaution von jeweils 4,1 Millionen Euro festzusetzen, um damit Schadensersatzansprüche der Geschädigten abzusichern. Ich hatte über den Skandal schon mehrfach im strafblog berichtet ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK