Fristlose Kündigung wegen Busfahrens unter Drogeneinfluss rechtmäßig

Befördern Busfahrer unter Drogeneinfluss Fahrgäste, rechtfertigt dies die fristlose Kündigung. Das hat das Arbeitsgericht Berlin in einem am Mittwoch, 21.11.2012, verkündeten Urteil entschieden und damit die Kündigungsschutzklage eines Busfahrers der Berliner Verkehrsbetriebe zurückgewiesen (AZ: 31 Ca 13626/12).

Stein des Anstoßes war die „auffällige Fahrweise“ des Busfahrers während seines Dienstes. Fahrgäste hatten daraufhin die Polizei verständigt. Ein Drogenschnelltest wies darauf hin, dass der Fahrer offenbar während seines Dienstes Drogen konsumiert hatte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK