Das Reißverschlussprinzip bei Fahrspurhindernissen

Wird eine Fahrbahn durch ein Hindernis blockiert und wechselt ein Autofahrer, der sich auf dieser Fahrbahn befindet, deshalb die Spur, muss er jede Gefährdung der anderen Verkehrsteilnehmer ausschließen. Der Autofahrer, der die andere, freie Spur benutzt, muss ihn nicht einfahren lassen, so das Urteil des Amtsgerichts München vom 07.03.2012, Az.: 334 C 28675/11.

Gegenstand des Anfang September 2011 in der Widenmayerstraße in München eingetrenen Verkehrsunfalls war ein Fahrspurwechsel, der durch einen auf der linken Fahrspur haltenden Möbelwagen veranlasst wurde. Als die Fahrerin eines VW Cabrio anschließend versuchte, einen Überholvorgang durchzuführen, kam es zu einem Zusammenstoß mit einer herannahenden Fahrerin eines Fiat Punto ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK