Sieben Jahre für den Zocker mit dem Regenschirm

Kweku Adoboli lautet der klangvolle Name des Mannes, der die Londoner Dependance der Schweizer UBS-Bank mit gewagten Spekulationen zuerst in eine traumhafte Gewinnsituation und dann fast in den Ruin wirtschaftete. 1 ,8 Milliarden Euro verzockte der Mann, wobei er etliche bankinterne Regeln verletzte und Sicherungsmechanismen aushebelte. Das brachte im jetzt eine Freiheitsstrafe von 7 Jahren ein. Wie welt.de berichtet, hat eine Jury im altehrwürdigen Londoner Southwark Crown Court den Sohn eines ghanaischen Diplomaten des zweifachen Betruges für schuldig befunden. Der Mann hatte unter einem als ”Regenschirm” bezeichneten geheimen Konto abenteuerliche Finanzspekulationen betrieben und einen Weg gefunden, das Sicherheitslimit von 100 Millionen Dollar Handelsvolumen täglich zu umgehen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK