Kommentar: Die Energiewende ist in Bürgerhand

Sehr geehrte Leserinnen und Leser! Mehr als 80.000 Bürger sind in Deutschland schon in Energiegenossenschaften oder anderen Bürgerenergieprojekten aktiv. Das sind mehr Menschen als für den größten deutschen Energieversorger E.On arbeiten. Die Energiewende ist damit längst in Bürgerhand. Ein schönes Beispiel für so ein Genossenschaftsprojekt befindet sich in meinem Wahlkreis, in der Gemeinde Grossbardorf. Die Gemeinde hatte bereits vor sieben Jahren eine Genossenschaft gegründet. Mit dem Kapital der Bürger vor Ort, haben knapp 1000 Einwohner 15 Millionen Euro investiert und damit Biogas- und Photovoltaikanlagen und ein Nahwärmenetz ausgebaut. So produzieren sie heute über 470 Prozent des eigenen Strombedarfs und über 90 Prozent des Wärmebedarfs. Die Wertschöpfung des Projektes bleibt dabei in der Region, mit der Möglichkeit eines zusätzlichen Verkaufs des überschüssigen Stroms ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK