Hamburg: Mann wird vor die S-Bahn geprügelt

In einer S-Bahn in Hamburg kam es am späten Nachmittag zwischen einem 29-jährigen Mann und einer Gruppe von fünf Jugendlichen zum Streit. Als die Gruppe am Hauptbahnhof ausstieg, eskalierte die Situation. Ein Jugendlicher schlug den Mann so heftig auf den Kopf, dass er ins Gleisbett fiel.

Eine einfahrende Bahn konnte gerade noch bremsen, berührte den Mann jedoch trotz der Notbremsung. Der 29-Jährige wurde schwer an einem Halswirbel verletzt und musste notoperiert werden, jedoch besteht keine Lebensgefahr.

Die Gruppe floh anschließend. Die Mordkommission hat die Ermittlung wegen versuchter Tötung aufgenommen. Momentan wird umfangreiches Videomaterial aus der S-Bahn und dem Bahnhof gesichtet. Ein 19-Jähriger hat sich bereits bei der Polizei gemeldet und zugegeben, an der Tat beteiligt gewesen zu sein. Nach dem Haupttäter fahndet die Polizei jedoch weiter.

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt für Strafrecht & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Strafrecht: Die verschwundene Ermittlungsakte Vor rund einem Jahr wurde ein Mann morgens auf dem Weg zur Arbeit von zwei Jugendlichen in der Kölner S-Bahn angegriffen. Dabei wurde der 38-Jährige schwer verletzt ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK