Verfassung ohne Schutz

Über den Verfassungsschutz könnte man eigentlich fast täglich bloggen, zumal alle Verschwörungstheorien gerade von der Realität eingeholt werden.

Vor Monaten hatte ich den Berliner Piratenabgeordneten Pavel Meyer einmal als politisch naiv dafür kritisiert, dass er den Berliner Verfassungsschutz als gesetzestreu gelobt hat. Jetzt ist die Chefin des Berliner Verfassungsschutzes zurückgetreten, weil ihr das System Verfassungsschutz zum Verhängnis wurde. Obwohl ich es nicht weiß, nehme ich stark an, dass Meyer und einige andere Berliner Piraten die Naivität ihrer Position mittlerweile erkannt haben dürften.

Die Süddeutsche Zeitung berichtet aktuell darüber, dass sich der Bayerische Verfassungsschutz in den 90′er Jahren aktiv am Aufbau des rechtsextremen Thule-Netzes beteiligt hat ...

Zum vollständigen Artikel


  • Skandal um geschredderte Rechtsextremismus-Akten – Berliner Verfassungsschutz-Chefin tritt zurück

    sueddeutsche.de - 2 Leser - Die Berliner Verfassungsschutzchefin Claudia Schmid tritt zurück. Sie zieht damit die Konsequenzen aus dem Skandal um die Vernichtung von Akten zum Rechtsextremismus, die möglicherweise auch einen Bezug zur rechten Terrorzelle NSU hatten.

  • NSU-Ausschuss - Staat hat Neonazi-Netz finanziert

    sueddeutsche.de - 2 Leser - Im NSU-Untersuchungsausschuss des Landtags kommt ans Licht, dass der Verfassungsschutz in den 90er-Jahren aktiv am Aufbau der rechtsextremen Szene beteiligt war - eigentlich, um sie zu kontrollieren. Doch der V-Mann wurde selbst zur treibenden Kraft.

  • Kampf gegen Rechtsextremismus – "Der Zug zum NPD-Verbotsantrag rollt"

    sueddeutsche.de - 3 Leser - Viele Unions-Politiker zweifeln nach wie vor an den Chancen eines neuen Verbotsvfahrens gegen die NPD. Doch auch die Skeptikern merken, dass sie sich dem Ansinnen kaum mehr verweigern können. CDU-Innenexperte Bosbach mahnt jedoch, dass für Karlsruhe rechtliche Frage mehr zählten als der politische Wille.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK