OLG Köln: Korrekte Ermittlung der IP-Adresse bei Filesharing mit Gutachten zu beweisen?

Was war passiert? Eine Abmahnkanzlei verwendete zur Ermittlung von Urheberrechtsverletzungen im Internet eine eigene Software, mit der entsprechende IP-Adressen in Filesharing Fällen ermittelt werden können. Nach Ermittlung der IP-Adressen stellt die Kanzlei einen Auskunftsantrag beim zuständigen Gericht des Providers, um herauszufinden, wem zum Verletzungszeitpunkt die ermittelte IP-Adresse vom Provider zugeordnet war.

Einen solchen Antrag lehnte das Landgericht Köln nun ab, da es der Meinung war, dass die Zuverlässigkeit der entwickelten Software und ein Ausschluss von Fehlern bei der Ermittlung trotz eines vorgelegten Gutachtens nicht bewiesen worden war. Diese Entscheidung griff die Abmahnkanzlei mit einer Beschwerde vor dem Oberlandesgericht Köln an.

Wie entschied das OLG Köln? Mit Beschluss vom 07.09.2011 – Az. 6 W 82/11 - bestätigte das Oberlandesgericht Köln den Beschluss der Vorinstanz ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK