Neue dena-Veröffentlichung: Länderprofil Tunesien

Tunesien verfügt, anders als die Nachbarstaaten Algerien und Libyen, über keine umfangreichen Vorkommen an Kohlenwasserstoffen (Öl und Gas) und ist Nettoimporteur in punkto fossiler Energieträger. Zudem wächst die Stromnachfrage um vier bis sechs Prozent pro Jahr. Der Ausbau der erneuerbaren Energien hat daher hohe Priorität, zumal die natürlichen Bedingungen zur Nutzung der Wind- und Solarenergie als sehr gut gelten. Gerd Altmann / pixelio.de Bislang ist der Anteil der erneuerbaren Energien an der installierten Leistung zur Stromerzeugung mit 3,2 Prozent in Tunesien zwar noch gering. In Zukunft soll sich das jedoch ändern. Das sieht der Plan Solaire Tunisien vor, der Ende 2009 von der tunesischen Regierung verabschiedet wurde ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK