Eltern haften doch nicht immer für ihre filesharenden Kinder

Die Haftung der Eltern für Kinder, die den elterlichen Internetanschluss für die Nutzung von Musiktauschbörsen missbrauchen, war lange Zeit nach Auffassung vieler Gerichte nahezu immer gegeben. Schon im Rahmen der Störerhaftung seien Anschlussinhaber verpflichtet, ihren im Haushalt wohnenden minderjährigen Nachwuchs zu belehren und auch regelmäßig zu überwachen.

Am 23.3.2012 hatte das Oberlandesgericht Köln eben jenes Ergebnis, nämlich die Haftung der Eltern für den Unfug der Kinder mit einer Aufsichtspflichtverletzung begründet (OLG Köln, Urteil vom 23.03.2012, Az.: 6 U 67 / 11 – siehe hier).

Nun hat sich der Bundesgerichtshof eben jene Entscheidung zur Brust genommen und die Kölner Richter korrigiert (BGH, Urteil vom 15. November 2012, Az.: I ZR 74/12 – Morpheus) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK