Bahn, Strom und …..Puffffffff

Justizia © Liz Collet

Die Bahn kam.

Sogar im ersten Anfall. Von Schneefall. Sie erinnern sich?

Der Strom kam gestern nicht. E.ON will’s nicht gewesen sein.

War sicher Zufall, dass es gestern PFFFUMMM machte. Gestern. Und dass der Mords-Schnaggler im Umspannwerk grad gestern kam bissi klang, als wär da was übergekochtgezündeltgeknallt,…. a bisserl wie ein zorniges Aufstampfen mit dem Fuss nach oben durchdetoniert. Stromspitzen sollen es – heisst’s – gewesen sein.

Hmmmmm.

Gestern? Zufällig gestern, als eine der Stromspitzen, pardon: einer der Stromriesen zuuuufällig beim Bundesverwaltungsgericht was zu hören bekam? Was sein dortiges Anliegen ….sagen …. wir : Pufffffffff!….verpuffen liess. Verpuffung. Auch eine Form von PFFFUMMM. Kleiner. Aber beim Bundesverwaltungsgericht stampft man dann ja auch nicht mit dem Fuss auf.

Mancher, der bei Gericht unterliegt, macht sich woanders bisserl…… Luft. Allein die bildlich galoppierende Fantasie des Kopfkinos eines Spezialtrafos für Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder in Prozessen unterliegender Parteien als Ventil für solche Fälle bietet Kitzel genug für jede Karikaturistenfeder. Vielleicht mit Etiketten am Trafo von links nach rechts und von leicht bis stärker für die Einstellungen mit Texten wie “Normalbetrieb” , “Spitzenstrom”, “Stromspitzen” und “Energiewende”? Mir fallen noch ein paar mehr dazwischen ein, aber dazu an anderer Stelle dann mal mehr.

Also, natüüüüüüürlich war das in München gestern nur iiirgendeine böse Stromspitze. Und sonst nix. (Sie hören hier KEIN KICHERN! ääääährlich!)

Eines der Rätsel aber bleibt: Warum zerlegt’s in München und bis nach Moosburg mit ZUVIEL an Strom und in Form von Stromspitzen über ein Umspannwerk und eine Puffff…pufff.pufff….Pfummm Kettenreaktion bei hunderttausenden Betroffenen die Stromversorgung ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK