Wie die Faust aufs Auge! - Freudenstadt Keine Vergewaltigung! - Freispruch für 30-Jährigen - Kritik der STA an polizeilicher 'Ermittlungsarbeit'

FREUDENSTADT nicht Mannheim! -
"Frau Falschaussage vorgeworfen Staatsanwalt Frank Grundke nahm vor Beginn der Plädoyers die Berufung der Staatsanwaltschaft zurück. Es folgte das Plädoyer von Verteidiger Michael Doll. Für ihn waren die Aussagen der Zeugin widersprüchlich. Er warf der Frau eine Falschaussage vor, nachdem sie schon vor der ersten Verhandlung Akteneinsicht gehabt habe und ihre Aussage mit Markierungen versehen hatte. Er unterstellte ihr Rachegedanken, da sie von den Männern enttäuscht gewesen sei. Der Verteidiger sprach von einer psychischen Beeinträchtigung der Frau durch Negativerfahrungen im Alter von 13 bis 15 Jahren. Seine Forderung: Freispruch und Aufhebung des Urteils aus erster Instanz. Dem Antrag Freispruch stimmte Staatsanwalt Grundke zu. Allerdings aus anderen Gründen. Er unterstrich, dass es keine Zweifel an der Glaubhaftigkeit der Frau gebe. Doch diese Aussage alleine reiche nicht aus. Sie könne mit keinerlei Beweisen gestützt werden. Grundke warf der Polizei in der Beweissicherung gravierende Fehler vor.[...]"
http://m.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.freudenstadt-ein-freispruch-in-zweiter-instanz.3713f3e4-0758-4f5d-a1df-ff81c0910175 ...
Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK