Ist John Mc Afee vom Virenkiller zum Menschenkiller mutiert?

Rund 100 Millionen Dollar soll John McAfee (67) mit seiner Anti-Viren-Software verdient haben, bevor er vor einigen Jahren sein Domizil ins zentralamerikanische Belize verlegte, wo er diverse Immobilien kaufte und mit seltenen Pflanzen experimentierte, um deren Heilkraft zu erkunden. Immer kauziger soll er in den letzten Jahren geworden sein und sich verschiedentlich mit der Staatsmacht und mit seinem Nachbarn angelegt haben. Der Nachbar, ein pensionierter Bauunternehmer namens Gregory Viant Faull, ist jetzt tot und John McAfee ist verdächtig, ihn ermordet zu haben, weil man bei dem Mann ein Einschussloch im Hinterkopf feststellte und McAfee verschwunden ist. Der hat die Tat allerdings gegenüber einer Zeitung bestritten und angegeben, er habe sich nach der Entdeckung des Mordes an seinem Nachbarn auf seinem Grundstück im Sand verbuddelt und einen Pappkarton über seinen Kopf gezogen, damit die Mörder seines Nachbarn in nicht finden und ebenfalls töten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK