LG Köln: Anschlussinhaber haftet doch bei P2P-Urheberrechtsverletzungen

Vor kurzem hat das LG Köln in zwei Urteilen (Urt. v. 11.09.2012 - Az.: 33 O 353/11; Urt. v. 14.10.2012 - Az.: 28 O 391/11) entschieden, dass ein Anschluss-Inhaber nicht automatisch für die über seine Leitung begangenen P2P-Urheberrechtsverletzungen haftet.

Nun hat das Gericht in einer aktuellen Entscheidung (LG Köln, Urt. v. 31.10.2012 - Az.: 28 O 306/11) klargestellt, dass diese Grundsätze nur dann gelten, wenn der verklagte Anschlussinhaber darlegen kann, dass ihn wegen anderer Umstände keine Verantwortlichkeit trifft.

Die Anwälte des Beklagten hatten hier vorgetragen, dass der Computer des Beklagten gegen den Zugriff Dritter ausreichend gesichert gewesen sei ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK