Widerspruch gegen AGB durch Facebook-Eintrag – möglich, sinnvoll?

Aufgrund zahlreicher Anfragen möchten wir kurz auf den Facebook-Hoax eingehen, der aktuell die Runde macht.

Zur Zeit wird von vielen Nutzern der folgende Text

“An Facebook: Aufgrund der neuen AGB’s in Facebook widerspreche ich hiermit der kommerziellen Nutzung meiner persönlichen Daten (Texte, Fotos, persönliche Bilder, persönliche Daten) gemäß BDSG. Das Copyright meiner Profilbilder liegt ausschließlich bei mir. Die kommerzielle Nutzung bedarf meiner schriftlichen Zustimmung.

Because of the new terms of Use on Facebook I disagree with this, the commercial use of my personal information (text, photos, personal images, personal data) according to BDSG. The copyright of my profile images belongs exclusively to me. The commercial use requires my written permission!”

oder das folgende Bild

so oder in Abwandlungen auf Facebook geteilt und verbreitet. Bezug genommen wird darin auf eine angebliche Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, denen die Teilenden offenbar auf diesem Weg widersprechen möchten.

Keine AGB-Änderung ersichtlich

Unsere Kollegen von Recht am Bild weisen diesbezüglich zu Recht darauf hin, dass bereits nicht ersichtlich ist, wann bzw. in welcher Form die Facebook-AGB geändert worden sein sollen. In der letzten Aktualisierung am 08. Juni 2012 hat sich zumindest bezüglich der Nutzung personalisierter Daten und des geistigen Eigentums (IP-Inhalte) nichts geändert. Es spricht somit vieles dafür, dass es sich bei der Meldung, wie so oft, um einen so genannten Hoax handelt, der von vielen Usern einfach unbesehen und ungeprüft weiterverbreitet wird.

Widerspruch gegen Nutzung selbst auf Facebook hochgeladener Daten nicht sinnvoll…

Abgesehen davon ist der Sinn eines solchen “Widerspruchs” zweifelhaft ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK