Steuerhinterziehung: Dolce & Gabbana drohen Freiheitsstrafen

Ab dem 3. Dezember stehen die beiden Star-Designer Domenico Dolce und Stefano Gabbana vor Gericht in Mailand. Den Beiden wird Steuerhinterziehung in Höhe von rund 840 Millionen Euro vorgeworfen. Konkret vorgeworfen wird dem Duo, dass sie Scheinfirmen in Luxemburg gegründet haben sollen und damit die Steuerlast unrechtmäßig drücken würden.

Das Finanzamt ermittelt bereits seit 2007 und erhob Ende 2010 die Anklage. In einem anderen Verfahren, in dem ihnen Betrug vorgeworfen wurde, wurden die Beiden bereits freigesprochen. Die Steuerhinterziehung steht jedoch noch im Raum. Es droht eine Haftstrafe zwischen fünf bis sieben Jahren.

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt für Strafrecht & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Freiheitsstrafe: Betrug, Untreue und Steuerhinterziehung Vor dem Landgericht Potsdam musste sich ein 64-jähriger Hotelier verantworten. Nach den Feststellungen des Gerichts hatte der Angeklagte die Investitionsbank des Landes Brandenburg getäuscht und dadurch unrechtmäßig Fördermittel für sein Luxushotel erlangt. Insgesamt habe der Angeklagte dadurch 9,2 Millionen Euro kassiert. Der .. ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK