Muss das studierende Kind einen Bildungskredit in Anspruch nehmen?

OLG Bremen, Beschluss vom 10.09.2012, 4 UF 94/12

Die volljährige Tochter studiert. Der Vater zahlt ihr bisher Unterhalt. Diesen Unterhalt will er reduzieren. Da kommt ihm die Idee, die Tochter auf die Möglichkeit zu verweisen, einen sog. Bildungskredit in Anspruch zu nehmen. Damit soll die Tochter ihren Lebensbedarf decken. Der Streit landet vor Gericht.

Der BGH hatte schon im Jahr 1985 entschieden, dass das unterhaltsberechtigte Kind im Rahmen des Zumutbaren auch die Möglichkeit einer Kreditaufnahme zu nutzen habe. Die Entscheidung bezog sich damals auf ein BAföG-Darlehen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK