Gesucht: Rechtsanwalt mit Klammerbeutel

Ok, daß man es bei Leuten versucht, die - sagen wir mal - im Wirtschaftsleben nicht besonders routiniert auftreten, ist nachvollziehbar. Aber daß die Frau Maria Sanchez [zent@btcl.net.bd], oder wer auch immer hinter dieser Anmache steckt, sich an unsere Kanzlei-eMail-Adresse wendet, also an einen Strafverteidiger, der den Betrugstatbestand nachts um 2 Uhr, wenn er geweckt wird, rückwärts singen kann, enttäuscht ja nun doch:

Guten Tag!

Mein Name Maria Sanchez, arbeitete ich als Rechtsanwalt in der Madrider Gesellschaft IBERICA-ASESORIAS in Spanien. In der Tat fand ich Ihren Namen in das Suchfeld Computer-System. Ich hoffe, dass Sie zuverlässige und vertrauenswürdige Persone sind. Mein verstorbener Client, Herr Gorski, der in Spanien für mehr als 10 Jahre vor seinem Tod lebte, starb mit seiner ganzen Familie am 29 Dezember 2004.

Bevor ich weiter erkläre, muss ich erst für diese unerwünschten E-Mails bei Ihnen entschuldigen. Ich bin mir bewusst, dass dies sicher nicht vorhersehbarer Weise zu nähern bauen ein Vertrauensverhältnis Ich hatte keine Wahl, weil die Umstände und die Dringlichkeit mit dem Fall verbunden.

Vor der Tod mein Kunde gab ein Mandant Storage Box / Diplomatic Personal Schatz im Wert von US $ 14800000 ($ 14.800.000), der Sicherheitsdienst in Spanien ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK