Nicht unterschriebener Spielerpass darf nicht zu automatischer Wertung als Niederlage führen

Sachverhalt

Sechs Verbandsspiele des Fußballvereins FC Rot-Weiß Salem e.V. wurden in der Saison 2011/2012 mit 0:3 Toren und 0 Punkten als verloren gewertet. Grund dafür ein Spieler der bei den Spielen mitgespielt hatte, der zwar über einen Spielerpass verfügte, diesen aber nicht unterschrieben hatte.

Nach dem Spiel legte die spielleitende Behörde Einspruch beim Südbadischen Fußballverband ein, der die Spiele dann auch als verloren wertete. Eine Berufung beim Verbandsgericht scheiterte. Schließlich hob das zuständige LG die Urteile auf. Nun widerrum legte der Fußballverband Berufung gegen das Urteil des LG beim OLG ein.

Die Entscheidung

Das OLG erklärt die Entscheidungen der Sportgerichte für unwirksam.

Interessant waren auch die Aussagen, inwiefern hier das OLG überhaupt überprüfen darf. “Die verbandsrechtlichen Entscheidungen seien vor den staatlichen Gerichten voll darauf überprüfbar, ob sie eine Stütze im Gesetz oder Satzung hätten, ob das Verfahren der eigenen Verfahrensordnung des Verbandes und elementaren rechtsstaatlichen Grundsätzen entspreche und ob die der Bestrafung zugrundeliegenden Tatsachen fehlerfrei ermittelt worden seien.” Bei sozial mächtigen Verbänden wie dem Fußballverband seien die Regelwerke unter dem Gesichtspunkt von Treu und Glauben auch auf ihre inhaltliche Angemessenheit zu prüfen.

Dieser Kontrolle hielten die sportgerichtlichen Entscheidungen aber nicht stand. Die einschlägigen Strafbestimmungen, die eine Geldstrafe auch für den Fall vorsähen, dass ein Spieler zwar materiell, aber nicht formell spielberechtigt sei, seien unangemessen und unwirksam.

“Die von den Sportgerichten verhängten Strafen hätten keine wirksame Grundlage im Regelwerk des beklagten Fußballverbandes, der RuVO und der Spielordnung (SpO). Nach § 38 Ziff. 1 RuVO werde der Einsatz eines nicht spiel- oder einsatzberechtigten Spielers mit einer Geldstrafe von 50,00 EUR bis 200,00 EUR geahndet ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK