Die Zeugenpflicht kann ziemlich lästig sein ….

TAnkstelle, Foto: joho345

Zum vierten Mal sei sie jetzt als Zeugin zu einem Termin gekommen, beschwerte sie eine ungehaltene Dame gestern am Mönchengladbacher Amtsgericht, und dass sie wegen einer solchen Bagatelle demnächst wieder vor Gericht erscheinen müsse, sei doch unsäglich. Recht hat die Frau, wenn man sich in ihre Sicht versetzt, aber wenn die Angeklagten nicht erscheinen, muss halt neu terminiert werden. Und vielleicht hat sie – wie auch etliche weitere Zeugen – ja auch ein wenig Mitschuld, denn wenn sie nicht auf ein verlockendes Angebot eingegangen wäre, dann müsste sie jetzt auch nicht als Zeugin aussagen.

Es geht in dem Verfahren neben ein paar anderen Kleinigkeiten um etliche Fälle eines recht speziellen Tankbetruges. Ein Außendienstmitarbeiter, der sich von seinem Arbeitgeber schlecht behandelt fühlte, weil er monatelang nicht bezahlt worden und dann auch noch aus seiner Sicht unberechtigt gekündigt worden war, hatte laut Anklage bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses die Tankkarte, die ihm zur Verfügung gestellt worden war, einbehalten und dann dazu benutzt, sich für die erlittenen Verluste ein wenig schadlos zu halten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK