Raten auf Prozeßkostenhilfegebühren unter Einschaltung einer Inkassogesellschaft?

Ich habe selten mit Prozeßkostenhilfe zu tun. Heute kommt eine Mandantin mit einem Schreiben einer Inkassogesellschaft in Baden-Baden, die im Auftrag des Landes Baden-Württemberg auffordert, die vom Gericht festgesetzten Raten an die Landesoberkasse Baden-Württemberg zu leisten. Die Mandantin ist Partei eines Gerichtsprozesses. Ihr wurde Prozeßkostenhilfe gegen Ratenzahlung bewilligt mit Ratenzahlungsbeginn ab November 2012. Anstelle der üblichen Überweisungsträger von der Landesoberkasse Baden-Württemberg teilt nun das Inkassounternehmen das Kassenzeichen und die Bankverbindung der Landesoberkasse mit, Daten also, die die Landesoberkasse dem Privatunternehmen vorher mitgeteilt haben muß. Den ensprechenden Formbrief hatte bisher die EDV der LOK ausgespuckt ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK