LAG Berlin Brandenburg zu den Anforderungen dem Gericht “Anlagen und deren Inhalt vorzutragen und nicht nur auch deren Inhalt zu verweisen” §§ 130, 139 ZPO

1. Schriftsätzliches Aufbereiten bedeutet, die dem Rechtsstreit zugrunde liegenden Tatsachen dem Gericht auf den Fall zugeschnitten vorzutragen.”

2. Einer solchen Darlegungslast genügen Parteien nicht durch die bloße Bezugnahme auf den Schriftsätzen als Anlagen beigefügte Aufzeichnungen. Anlagen können lediglich zur Erläuterung des schriftsätzlichen Vortrags dienen, diesen aber nicht ersetzen (BAG 16. Mai 2012 – 5 AZR 347/11; BVerfG 30. Juni 1994 – 1 BvR 2112/93).

Hinweis: 1. Die Darlegung hat substantiiert (§ 130 Nr.3 und Nr ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK