Klage von Warner, Universal, EMI und Sony Music wegen Filesharing gescheitert

Die Klägerinnen Warner, Universal, EMI und Sony Music verklagten einen Familienvater auf Zahlung von Schadensersatz und Anwaltskosten in Höhe von 5.380,80 €. Dieser war Anschlussinhaber und sollte laut den Klägerinnen insgesamt 2.200 Lieder mittels Filesharing zum Upload bereitgestellt haben. Nun entschied das Landgericht Köln mit Urteil vom 24.10.2012, Az.: 28 O 391/11, dass der Familienvater weder als Täter, noch als Störer für diese Rechtsverletzungen haften muss. Die Haftung als Täter schied schon deshalb aus, da der Mann nicht allein Zugriff auf seinen Anschluss hatte, sondern der Anschluss auch von seiner Ehefrau und seinen Kindern mitbenutzt wurde ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK