Gewissen ohne Konflikte

Es gibt Mandanten, die lassen mal machen. Eine Klage zum Beispiel beim Sozialgericht oder Berufung zum LSG. Die "kostet ja nichts" Keine Gerichtskosten, die Gegenseite ist eine Behörde und verlangt keine Kostenerstattung. Mal sehen, was der Anwalt so von der Sache hält, wenn er die Behördenakte gesehen hat. Manchmal hält der Anwalt nicht viel, manchmal gar nichts. In beiden Fällen wird etwas geraten. Manche Mandanten schweigen dann. Obwohl eine Entscheidung notwendig wäre: weiter volldrauf, koste es was es wolle. Vielleicht sammelt sich die Post hinter der Tür, das Telefon wird nur bei bekannten Telefonnummern abgehoben. Vielleicht will man nicht eintscheiden. In der Regel findet dann mit der Terminsladung alles seine Auflösung. Dann will der Anwalt noch einmal Geld ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK