Wer, wie, was – Sensibilisierung für Datenschutz durch Schulungen

Da im Zusammenhang mit dem Thema Datenschutz oft Aussagen kommen wie „Datenschutz ist Täterschutz“ und „Ich habe doch nichts zu verbergen“, kann eine stetige und ausführlichere Auseinandersetzung im Unternehmen mit dem Thema nicht schaden.

Wer?

Eine gewisse Sensibilisierung im Bereich Datenschutz kann man durch regelmäßige Schulungen und Workshops erreichen. Dabei bietet es sich häufig an, diese getrennt nach Abteilungen durchzuführen, um so die verschiedenen Interessensschwerpunkte besser berücksichtigen zu können.

Für Datenschutzbeauftragte ist die Durchführung von Schulungen verpflichtend in § 4g Abs. 1 BDSG geregelt, wonach

„der Beauftragte für den Datenschutz auf die Einhaltung dieses Gesetzes und anderer Vorschriften über den Datenschutz hin wirkt.“

Teilnehmen sollten mindestens alle bei der Datenverarbeitung beschäftigten Personen (§ 5 BDSG).

Wie?

Über das „Wie“ allerdings, lässt sich das Gesetz nicht aus ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK