was man im Gütetermin so macht

Beim Arbeitsgericht gibt es erst Güte. Dann Kammer. Sagt auch die Justiz:
Der Gütetermin dient, wie bereits der Name sagt, einzig und allein dem Versuch einer gütlichen Einigung. Ebenso der Möglichkeit, den Kosten eines weiteren Verfahrens zu entgehen; das kann sowohl eine Klage mit wenig oder viel Aussicht auf Erfolg sein. Zu diesem Zweck wird der Streitstoff zwischen den Parteien und mit dem Richter erörtert. Die Entscheidung über den Fort- oder Ausgang des Verfahrens liegt allerdings allein in der Entscheidun ...
Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK