Speed, Ecstasy, Kokain…. Forderungen der Obergerichte stehen im Widerspruch zu den für die Gutachter verbindlichen Beurteilungskriterien. Immer 1 Jahr Abstinenz?

Nach dem Konsum einer anderen Drogen wie Cannabis steht nach gesicherter Rechtsprechung die Nichteignung fest. Vor Neuerteilung einer Fahrerlaubnis ist eine MPU zu fordern. Muss der Betroffene immer 1 Jahr Drogenfreiheit nachweisen, unabhängig davon welche Droge er wie konsumiert hat? Antwort: nein! Allerdings stellt die aktuelle Rechtsprechung weitreichendere Forderungen auf, wie es die für die Gutachter verbindlichen Beurteilungskriterien vorsehen.

Die Beurteilungskriterien unterscheiden 4 Gefährdungsstufen: Drogenabhängigkeit, fortgeschrittene Drogenproblematik, Drogengefährdung, Gelegentlicher Cannabiskonsum und Trennvermögen. Nur bei den ersten beiden Gefährdungsstufen wird ein Jahr Dogenabstinenz gefordert. Ab der Stufe Drogengefährdung kann schon ein halbes Jahr genügen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK